Keine Panik vor der Improvisation

ImproImprovisieren? Ich? Neee, sowas muss man doch bei Auditions nicht machen!

Denk nochmal drüber nach, denn die Möglichkeit besteht. 😉 Hier ein paar Beispiele aus dem echten Leben, die ich (oder Kollegen von mir) wirklich erlebt haben:

„Ja, uns gefiel dein Lied, aber könntest du es noch einmal singen und dir dabei vorstellen, dass du ein kleiner Junge bist, der über einen gefrorenen Teich schlittert?“

„Bitte spiel die Szene noch einmal, aber diesmal wird dein linker Schuh versuchen, dich zu unterbrechen!“

Klingt komisch? Ist aber so, denn wenn es uns passiert ist, kann es dir genau so ergehen. 😉

OH MEIN GOTT, warum würden die mir so etwas antun?

Beruhige dich und (wie immer): keine Panik! Die Castingverantwortlichen (das heißt deine potenziellen Lehrer) wollen dir nur die Chance geben zu zeigen, wie kreativ du bist, und dir helfen, weniger verkopft zu sein. Sie möchten herausfinden, ob sie mit dir arbeiten können und wie du auf Regieanweisungen reagierst.

Denk mal drüber nach, wenn du einen Schüler für deine Musicalschule in Betracht ziehen müsstest, dann würdest du doch auch jemanden wollen, den du noch formen kannst und niemanden der in seinem Trott feststeckt, oder?

In Wirklichkeit tun sie es dir also nicht AN, sie tun es FÜR dich. So kannst du ihnen dein Talent noch einmal von einer ganz anderen Seite zeigen, also nutze die Chance!

Erinnere dich auch wieder (und wieder) daran, dass sie von dir nicht erwarten, dass du perfekt bist, sondern dass du dich anstrengst! Drum sei mutig und ziehe deine Entscheidungen durch!

Okay, das verstehe ich, aber wie bereite ich mich darauf vor?

Natürlich kannst du dich nicht auf ALLE Szenarien vorbereiten, die sie vorschlagen könnten, denn es gibt unendlich viele. 😉 Aber keine Angst, es gibt (mindestens…) zwei Wege, deine Improqualitäten zu verbessern.

Einerseits kannst du einen Impro-Kurs belegen. Ich wette, dass es auch in deiner Gegend eine Gruppe gibt, die sich regelmäßig trifft. Dort lernst du Impro-Spiele, die deine kreativen Kanäle freispülen. Es wird dir dabei helfen, deine Impulse nicht zu unterdrücken und beim Vorsingen flexibel zu bleiben. Selbst wenn du bei der Aufnahmeprüfung NICHT improvisieren musst, wird es sich trotzdem positiv auf dein Repertoire auswirken.

Andererseits kann man auch mit Kindern arbeiten oder spielen. Warum? Weil die Vorstellungskraft von Kindern uneingeschränkt ist. Ich denke, dass es daran liegt, dass Kinder sich nicht immer an gesellschaftliche Konventionen halten. Und wenn sie ein Spiel spielen, dann ist es egal ob Schweine in Wirklichkeit auch fliegen können. Alles ist möglich! Mit Kindern Zeit zu verbringen wird dir dabei helfen, diesen Ort in dir selbst wiederzufinden und vielleicht hast du ja sogar Spaß dabei. 😉

Und was jetzt?

Worauf wartest du noch? Such dir eine Impro-Gruppe und Kinder zum Spielen! (Und nein, das ist kein Ratschlag, wildfremde Kinder auf dem Spielplatz anzusprechen. :-p)

Kommentar verfassen